Marienerscheinungen von Fatima

 

PRIVATES OBERSTUFENREALGYMNASIUM FÜR MÄDCHEN

DER URSULINEN IN SALZBURG

 

 

 

 

WUNDERVOLLE GESCHICHTE -
EINE GESCHICHTE VOLLER WUNDER

Die Marienerscheinungen von Fatima
im Kontext der politischen Geschehnisse



 

Fachbereichsarbeit aus Religion
vorgelegt bei
Mag. Pia PRÖGLHÖF
von
Judith KAINHOFER
Klasse 8 R



Salzburg, am 02. Februar 1998

 


 

Zum Inhalt

 

 

1. VORWORT

Gleich zu Beginn meiner Arbeit - noch bevor ich die Gründe für meine Themenwahl etwas näher erläutern werde - möchte ich all jenen danken, die es mir ermöglicht haben, diese Arbeit zu verfassen.

Mein besonderer Dank gilt hierbei meiner Religionsprofessorin Fr. Mag. Pia Pröglhöf, die mir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stand und mir durch ihre Verbesserungsvorschläge die Abfassung dieser Arbeit sehr erleichterte.

Bedanken möchte ich mich außerdem bei Hr. Georg Bachler, meinem Religionslehrer aus der Hauptschule, denn ohne ihn wäre ich wohl kaum zu der Literatur gekommen, die mir letztlich doch zur Verfügung stand. Er war es auch, der mich bei der Arbeit am Computer oft unterstützte und so (stark!!!) zur Verkürzung meiner Arbeitszeit beitrug.

Schlußendlich möchte ich auch noch all jenen meinen Dank aussprechen, die hier nicht genannt werden, weil ihre Zahl einfach zu groß wäre, die mir aber im Laufe meiner Arbeit durch Denkanstößen oder Kritik halfen, die Arbeit in die "richtige Richtung" zu lenken.

 

Was die Themenwahl für meine Fachbereichsarbeit betrifft, so waren für mich vor allem drei Faktoren ausschlaggebend:

  1. Als erster Faktor ist ein sozusagen "schulinterner" zu nennen:
    Im Zuge des Baukomplexes der Ursulinen in Salzburg sind zwei Kirchen vorhanden - eine davon trägt den Namen "Fatima-Kirche".
    Tagtäglich gehen viel Schülerinnen und LehrerInnen daran vorbei, ohne sich jemals über den Grund der Namengebung Gedanken zu machen.
    Mit meiner hier vorliegenden Arbeit möchte ich das stellvertretend für all diese tun, indem ich die Marienerscheinungen von Fatima näher zu beleuchten versuche.
  2. Zum zweiten bringe ich Marienerscheinungen im allgemeinen großes Interesse entgegen. So besuchte ich zweimal den Erscheinungsort Medjugorje in Bosnien-Herzegowina, der aber bisher kirchlich (noch) nicht anerkannt ist.
    Als zweiter ausschlaggebender Punkt kann also die kirchlich bestätigte Echtheit der Marienerscheinungen von Fatima 1917 genannt werden.
  3. Und schließlich ist Fatima auch ein - nicht nur kirchlich - sehr aktuelles Thema.
    Warum? Darauf werde ich im Laufe meiner Arbeit noch einige Male zu sprechen kommen...

 

Zum Inhalt


Download: Titelseite - Text


Judith Kainhofer, Zankwarn 107, A-5571 Mariapfarr

Judith Kainhofer, judith@kainhofer.com, Last updated: Summer 1998